Aufnahmenkriterien

Die TWG Fröbelplatz kann sieben Frauen und Männer im Alter von ca. 25 bis 50 Jahren aufnehmen. Voraussetzung ist die Motivation, sich im Rahmen der Gruppe intensiv mit der eigenen Problematik auseinanderzusetzen – sich also auf eine langfristige psychotherapeutische Arbeit einzulassen. Darüber hinaus sollte die Bereitschaft erkennbar sein, mit den Therapeuten zu kooperieren und gemeinsam eine geeignete Tagesstruktur zu erarbeiten.
Wir bieten Therapie für Menschen, die aufgrund akuter oder chronischer Traumatisierungen in ihrer Lebensgeschichte und der dadurch mitbedingten Verletzbarkeit dazu neigen, in krisenhaften Situationen psychotisch zu reagieren, die unter starken Ängsten und/oder Zwängen leiden – Menschen, die sich deshalb schwergetan haben, eine befriedigende und selbständige Lebensführung aufzubauen.
In den 4 Aufnahmegesprächen klären wir, ob – entsprechend der jeweiligen Lebensgeschichte und den bisherigen Erfahrungen – die Therapie in einer gemischt- geschlechtlichen Einrichtung sinnvoll ist.
Personen, die geistig und/oder körperlich schwer behindert sind, können von uns nicht betreut werden. Das gleiche gilt für Menschen, bei denen Suchtprobleme im Vordergrund stehen, sowie bei einer Vorgeschichte mit starker Gewalttätigkeit oder Kriminalität.

Für die Aufnahme ist ein Attest des behandelnden Nervenarztes notwendig.